Informationen zum “Ärzteparadies Frankreich”

 Für Kollegen  in Deutschland:  eine Alternative

Für alle: Ideen zu einer Reform des Gesundheitswesens

 Ist etwas wichtiger als Freunde (pps) ?!?  Quoi de plus important que l’amitié (pps) ?!?

Hier sei eine kleine Reihe von Seiten zusammengestellt, die zu den verschiedensten Aspekten der ärztlichen Tätigkeit in Frankreich weiterhelfen können. (Einige der folgenden Links sind auch noch an anderer Stelle der Homepage erwähnt - sie sind  hier der Übersicht halber noch einmal gesammelt).
Was macht eine “gute” d.h. qualitativ hochwertige und zuverlässige Fachinformationswebsite aus? Es gibt eine Reihe formaler Qualitätskriterien -  einige sind fast essentiell, andere nur wünschenswert, allgemein gilt: je mehr dieser Kriterien eine Website erfüllt, desto besser. In absteigender Reihenfolge ihrer Gewichtung:
-Angabe von Interessenkonflikte, insbesondere Finanzierung der Website (industrieunabhängig? nicht-kommerziell?)
-Angabe der Qualifikationen der Verantwortlichen, ihrer unterschiedlichen Aufgaben sowie eine Kontaktmöglichkeit
-Datum des letzten Updates: je jünger desto besser ..., werden regelmäßig Updates vorgenommen? (Wie oft?)
-Quellenangaben für die Informationen
-leichte Bedienbarkeit und insbesondere eine graphisch ansprechende Gestaltung erlauben keinen Schluss auf die Zuverlässigkeit des Inhaltes - sie sind im Zweifel eher ein Indiz für das Gegenteil: die professionelle Werbeabteilung einer Pharmafirma steht dahinter ...  ein Zertifikat von hon.ch ist dagegen ein Beleg für die Qualität einer Website.
Interessenkonflikte eines Referenten, eines Autors oder Kollegen oder einer Firma herausfinden? Ganz einfach ihn bzw. sie  auf transparence.sante.gouv.fr  suchen.

Webseiten für die Sprechstunde:
Das Internet beendet die fachliche und kommunikative Isolation des Allgemeinpraktikers, insbesondere des Collega rusticus, des Landarztes. Die folgenden Webseiten gehören in die “Menüleiste” des Webbrowsers, damit sie rasch erreichbar sind - man braucht sie wenn nicht täglich so doch wöchentlich.

Ein online-Wörterbuch wie dict.cc oder dict.leo.org bzw. mit linguistischem Anspruch linguee.de

Das richtige Antibiotikum für eine klinische Situation auswählen: antibioclic.com

Medikation in Schwangerschaft und Stillzeit lecrat.fr - gilt juristisch als Referenz im Falle eines Prozesses

Die Überwachung der Schwangerschaft - besonders für den Allgemeinpraktiker, der dies nicht regelmäßig macht und  an einem der vorgesehenen Untersuchungstermine für den Gynäkologen einspringen muss gestaclic.fr  und eine analoge Website für die Betreuung von Kindern http://pediadoc.fr/

Gezielte, leitliniengerechte und ökonomische Verschreibung bildgebender Untersuchungen: http://gbu.radiologie.fr

Allgemeine Hilfe bei der Verschreibung prescrisur.fr  ... und natürlich der Vidal, das französische Äquivalent zur “Roten Liste” vidal.fr

Reiseimpfungen und andere länderspezifische Empfehlungen z.B. zur Malariaprophylaxe: pasteur.fr/fr/sante/vaccinations-internationales-et-conseils-aux-voyageurs  (Das Institut Pasteur ist ungefähr das französische Äquivalent zum deutschen Robert-Koch-Institut).
 

Das kardiovaskuläre Risiko eines Patienten berechnen: http://cardiorisk.fr/

 

Informationen zu Praxisvertretungen und Niederlassung:

Die wichtigste und größte Agentur, die Vertretungen vermittelt, ist zweifellos Média Santé - sie hat schon seit Mitte der 1990er Jahre Erfahrung. Media Santé  bietet neben der Vermittlung von Vertretungen (unentgeltlich, nur ist eine Einschreibung erforderlich) gegen eine Mitgliedsgebühr eine sehr zugängliche und kompetente Rechtsauskunft sowie diverse gedruckte Infoblätter zu juristischen, steuerlichen, finanziellen und sonstigen Aspekten des Berufes “Praxisvertreter”. Wer hierzulande als Freiberufler etwas werden will, braucht  einen solchen Partner. Alleine die Details des Steuerrechtes (auf die Ärzte im Studium ja ohnehin überhaupt nicht vorbereitet werden): wer  wichtige Informationen nicht hat, zahlt rasch das doppelte und dreifache an Sozialabgaben und Steuern.

Hier im Elsass gibt es auf rempla-alsace.org Vertretungen von und für elsässische Kollegen.
Das Portal wird von den “Alsaciens Généralistes Jeunes Installés et Remplaçants” agjir.com betrieben
                            => ein Besuch der beiden Websiten lohnt sich in jedem Fall.

Weitere Agenturen für Praxisvertretungen: remplacement-medical.com   
                                                                      solumed.org  
Sowie ganz unten auf dieser Seite die angeführten medizinischen Fachzeitschriften.

Der Ordre national des médecins - die nationale französische Ärztekammer - stellt eine Website bereit, die die Arztdichte in jeder Region sehr detailliert wiedergibt: suchen Sie sich eine schöne Gegend aus, wo Sie hinmöchten und wo man Ärzte braucht https://demographie.medecin.fr

Praktische Tips einer  französischen Ärztegewerkschaft zur Niederlassung als Allgemeinmediziner im Ärzteparadies Frankreich: csmf.org/votre-parcours/installation

 

NASA und ESA werden irgendwann 2030+ eine ständige Basis auf  dem Mars errichten.
US-Präsident Barack Obama in persona setzte  am Ende seiner Amtszeit der NASA dieses Ziel
lefigaro.fr/sciences/2016/10/11/01008-20161011ARTFIG00367-barack-obama-prevoit-d-envoyer-des-hommes-sur-mars-des-2030.php  
Ein wissenschaftlich begründetes Szenario:
 
  
Die Association Planète Mars, der französische Zweig der internationalen Mars-Societyt hat eine
Studie zur Wirtschaftlichkeit einer autarken Marskolonie für 1000 Einwohner erstellt

Allgemeine Informationen und Datenbanken:

Telephonbuch    pagesblanches.fr       Gelbe Seiten  pagesjaunes.fr

Das französische Gesundheitsministerium:  sante.gouv.fr  Dort gibt es auch medizinische Informationen, z.B. zu wichtigen häufigen Krankheiten, zu laufenden Früherkennungs- und Präventionsprogrammen (sehr wichtig in der Allgemeinmedizin!) und juristischen Aspekten der medizinischen Tätigkeit. D.h., genau genommen gibt es nur Links auf die entsprechenden Seiten, direkt zu den Leitlinien geht es auf der Seite der Haute Autorité de la Santé und der  AFSSAP  Ebenso die Websites der französischen allgemeinen Krankenkasse CPAM ameli.fr (für “Assurance Mladie En Ligne) bzw. deren Seiten für Angehörige von Heil- und Heilhilfsberufen https://espacepro.ameli.fr oder ameli.fr/professionnels-de-sante.php: eine Goldmine für Informationen.

Die staatliche Krankenkasse hat eine eigene Website eingerichtet, auf der die Tarife einzusehen sind, die ein konkreter Kollege berechnet ameli-direct.ameli.fr

Ein Katalog aller frankophonen medizinischen Websites chu-rouen.fr/cismef

Das französische Innenministerium: interieur.gouv.fr  Wichtig um z.B. die Adressen und Internetseiten der örtlichen Behörden herauszufinden wie der Préfecture des Oberelsaß, wo man Ihnen dann weiterhelfen kann. Auf der Seite des Ministeriums finden sich auch zahllose Informationen zu Rechtsfragen, z.B. Aufenthaltserlaubnis und Einbürgerung.

Ihre Steuererklärung lässt sich  online auf der Homepage des Finanzministeriums finances.gouv.fr abgeben - dann können man sich einige Tage mehr Zeit lassen. Arbeitnehmer haben normalerweise Abgabeschluss Ende April (die Frist wird meistens in letzter Minute um einige Tage verlängert und ist bei Abgabe der Steuererklärung im Internet etwa 2 Wochen länger),  Freiberufler und Firmen etwa  Ende Mai. Es gibt viele Websites, auf denen Sie ihre Besteuerung berechnen können, z.B. https://impots.dispofi.fr/bareme-impot 

Sehr wichtig in Frankreich: La caisse des allocations familiales caf.fr Das ist so eine Art Sozialamt; dort gibt es Hilfen aller Art und nicht nur für Familien mit Kindern, sondern auch für Studenten, Alleinstehende, Mieter, Ältere ...

Informationen für Patienten ... und manchmal auch für Ärzte nützlich: doctissimo.fr
Über Medikamente berichtet auch theriaque.org

Ein Übersetzungsbüro, das   deutschen - oder anderssprachige- Dokumente in beglaubigte -d.h. rechtlich gültige- französische Übersetzungen überträgt: arobase-traduction.com liegt in einem Vorort von Straßburg nahe der Autobahn und die Eigentümerin Mme Christine Machut ist selber Deutsch-Übersetzerin.

In Frankreich werden neue Wörter -französische Bildungen für z.B. im angloamerikanischen Bereich aufgekommene neue Begriffe- ganz offiziell im Journal Officiel de la République Française veröffentlicht und sind auf staatlich betriebenen Datenbanken wie culture.fr/franceterme  einsehbar.

 

Heranwachsen wird eine Generation von Kindern, die die Erde nur
als hellen Punkt am Nachthimmel  ihrer Heimat Mars kennen werden...

Mars Direct A 1 

Institutionen und Vereinigungen aus der Medizin und zur Fortbildung:

Die nationale französische Ärztekammer: conseil-national.medecin.fr Eine Goldmine für Informationen - zur Berufsethik, zur Arztdichte, eine Datenbank direkt auf der Eingangsseite mit der sich jeder in Frankreich tätige Arzt finden lässt, die Adressen der départementalen Ärztekammern (die jeweils  Ansprechpartner sind und bei denen man sich  einschreiben werden muss, wer den Beruf ausüben will jeweils in der Ärztekammer des Départements, in dem man arbeitet, bei Praxisvertretern in der des Wohnortes, wenn Sie keinen ständigen Wohnsitz in Frankreich haben, können Sie sich das Département mit dem dazugehörigen Ordre des Médecins aussuchen  mehr). 

Ärztegewerkschaften: es gibt wenigstens ein halbes Dutzend davon (in allen Berufen in Frankreich gibt es mehrere Gewerkschaften, die jeweils alle grundsätzlich dasselbe wollen -das haben Gewerkschaften so an sich- aber sich nach ihrer politischen Ausrichtung von marxistisch über sozialistisch zu sozialdemokratisch bis zu bürgerlich unterscheiden. Bei einem Konflikt rufen oft nicht alle Gewerkschaften zum Streik auf, und die Arbeitgeber müssen jeweils mit allen Gewerkschaften verhandeln, die oft verschiedene Verhandlungspositionen haben und häufig nicht alle einem Angebot der Arbeitgeber zustimmen ...).
In der Medizin sind die Gewerkschaften auch wichtig, da sie oft  Fortbildungen veranstalten - besonders MG France ist dafür bekannt, das die Unterabteilung “MG- Form” unterhält. Solche Fortbildungen für Allgemeinmediziner dauern üblicherweise 2 Tage, meist Freitag Samstag, und die Teilnehmer erhalten -man glaubt es nicht- den Verdienstausfall ersetzt; pro Tag den Gegenwert von 15 Patienten = 345.- Euro. Die Teilnahme ist gratis, auch Praxisvertreter können in den Genuss dieser bezahlten Fortbildungen kommen, sofern sie im letzten Jahr einen Arzt mehr als 30 Tage vertreten haben.
Weitere Ärztegewerkschaften: csmf.org   unof.org   fmfpro.com

Einmal im Jahr im November gibt es in Straßburg eine mehrtägige Fortbildungsveranstaltung betitelt „Journées médicales de Strasbourg“: Samstag und Sonntag Vorträge zu ALLEN Bereichen der Allgemeinmedizin, praktische Übungen und Seminare und am Montag und Dienstag - wenn man will - noch zusätzlich Halbtagesseminare in verschiedenen Krankenhausfachabteilungen, z.B. bei den Diabetologen, den Rheumatologen und so fort. Dann sehen Sie wahrscheinlich das erste Mal im Leben - und vielleicht auch das einzige Mal - ein französisches Krankenhaus von Innen, und da Sie als Allgemeinmediziner ja auch mit Krankenhäusern zusammenarbeiten sollen, ist das eigentlich ein „Muss“. Die Veranstaltung wird unter Beteiligung der medizinischen Fakultät organisiert, weitere Informationen finden sich hier http://med.unistra.fr/eng/Liens/Sites-Web-rattaches-a-la-Faculte/DEFOPE  

Im Elsass gibt es ein ausgebautes Fortbildungswesen, in Straßburg, Hagenau und anderswo finden etwa monatlich KOSTENLOSE Fortbildungsveranstaltungen für Allgemeinmediziner statt. Eine Übersicht finden Sie auf der Website von FMC 67 fmc67.org 

 ”Rise to Mars”  - die Hymmne der Internationalen Mars-Gesellschaft 
  
 
Rise to Mars! Men and women, dare to dream! Dare to strive! Build a home for our children!
 Weltpremiere mit Oscar Castellino und dem Royal Welsh College Symphonieorchester am 10. 7. 2017

Fachzeitschriften und andere spezielle(re) Fachinformationsquellen:

Zeitschriften für Allgemeinmediziner, die auch Anzeigen für Praxisvertretungen und Niederlassungsangebote haben    legeneraliste.fr  lequotidiendumedecin.fr (beide sind teilweise bzw. überwiegend werbefinanziert))

Exercer  exercer.fr  ist etwa das französische Homolog zur deutschen Zeitschrift für Allgemeinmedizin. Sie hat ihren Schwerpunkt etwas mehr in der allgemeinmedizinischen Forschung als in der Fortbildung. La Revue du Praticien larevuedupraticien.fr  ist in erster Linie eine Zeitschrift zur Fortbildung. Prescrire prescrire.org  befasst sich spezifisch und kritisch - gelegentlich zu kritisch - mit der Arzneimitteltherapie. Alle sind natürlich industrieunabhängig.

Leitlinien aller Art: has-sante.fr/portail

Aus anderen Gebieten: resip.fr (Arzneimittelsicherheit)      http://psydoc-fr.broca.inserm.fr (Psychiatrie).

Eine Seite zur (französischsprachigen) Verhaltens- und Lerntherapie https://tcc.apprendre-la-psychologie.fr/ von einem mir persönlich bekannten jungen Psychologen (zugleich Informatiker, spezialisiert in Website-Entwicklung) für Psychologen und Psychologiestudenten, aber  auch für Ärzte mit entsprechender Vorbildung.

Conseil National de l’Ordre des Médecins: Les études de médecine en France
Wikipedia:  Études de médecine en France  
La premièe année commune aux études de santé
Die Zeitung “Le Quotidien du Médecin“ hat eine Dokumentation in 10 Folgen über das französische Medizinstudium vom Studienbeginn bis zur Facharztausbildung erstellt. Mehrere Kollegen berichten in 10 Folgen über ihre Erlebnisse während ihrer Niederlassung, auch über ihre Erfahrungen mit Buchhaltung und Steuern oder ihrem Praxisverwaltungsprogramm  www.lequotidiendumedecin.fr/videos/objectif-installation 

Krankengymnastikausbildung in Frankreich L’étudiant.fr

Der Kongress des Collège National des Généralistes Enseignants cnge.fr  wird - wie der Name sagt - normalerweise im November/ Anfang Dezember von den Vertretern der akademischen Allgemeinmedizin veranstaltet (die auch die Zeitschrift  Exercer herausgibt) und ist stärker wissenschaftlich ausgerichtet als der Congrès National Médecine Générale France congresmg.fr, der üblicherweise Ende April stattfindet und von verschiedenen allgemeinmedizinischen Berufs- und Fortbildungsorganisationen getragen wird.

 

Alain Souchier, zu früh in den Himmel gegangener langjähriger Präsident der Association Planète Mars, über Lebenserhaltungssysteme für eine Marsmission
Un modele économique pour une colonie martienne de mille résidents 

  

 

Die Errichting einer Marsbasis ist erst der Anfang - die Aufgaben, die sich der Menschheit stellen, ergeben sich aus den Notwendigkeiten:   Terraforming des Mars, ständige Kolonien auf den Jupitermonden Europa und Ganymed, dem Saturnmond Titan ... Außenposten auf Pluto und Eris, Wächter und Schützer der Menschheit am Rande unseres Sonnensystems, am Abgrund zur Unendlichkeit.
Sonnensystem B 1

 

Und dann eines Tages der große Sprung, die Reise zu den Sternen.

In einem Umkreis von 5 Parsec, das sind 16.3  Lichtjahre, gibt es 65 Sterne in etwa 50 Systemen.
Von denen nach den Erkenntnissen der 10jährigen Suche durch das Weltraumteleskop Keppler tellurische (erdähnliche) Planeten in der habitablen Zone besitzen. Platz genug für ein kleines Sternenreich, so dass die Menschheit  vorherrschende Intelligenz im Orionarm auf der Westseite der Milchstraße wird.

Milchstraße D 1
Unsere kosmische Heimat: Die Milchstraße.
Unsere Sonne Sol liegt im Orionarm auf der Westseite der Galaxis. 
Roter Kreis: Mögliche terranische Einflusszone mit Kolonialgebiet im Zentrum?

 

Der Planet  Mars - unser Nachbar  im Weltall.
Der einzige grundsätzlich kolonisierbare Planet unseres Sonnenystems.

Die Erde – gesehen vom Mars.  Bild der US-Marssonde Curiosity.
Mars Erdsicht von Krater Gale D 4
Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat…. Paulus, 1 Korinther 2,9
Niemals sah dies ein menschliches Auge. Bisher.

Denn der Multimilliardär Elon Musk, Gründer der Raumfahrtfirma SpaceX, will die Vision einer Marskolonie Wirklichkeit werden lassen!
 
“Making humans a multiplanetary species” (Elon Musk): mehr

Die Gründung der ersten Marskolonie:
Auch das Ziel der Stiftung Mars One.
Mars One G 1
Mars kolonisieren: Eine neue Welt für die Menschheit.
 


WWW.MARS-ONE.COM
Mars One A 3

Fast ein Menschenalter ist es nun her: Die Landeplätze der 6 Apollo - Mondexpeditionen.
Es ist Zeit für den nächsten Schritt. Mars.

Mondlandeplätze A 1

Die Marskolonisten werden Selbstversorger sein : Schemazeichnung eines Wohnmoduls mit integriertem Gewächshaus.
 Die Association Planète Mars, der französische Zweig der internationalen Mars Society marssociety.org/ , hat eine Studie zu Wohnungen für Marskolonisten veröffentlicht: http://planete-mars.com/residences-martiennes-taupinieres-ou-maisons-de-verre/
Mars One DB 1

Die Etappen eines Marsfluges, wie ihn Elon Musk mit der Firma SpaceX vorbereitet:
Marskolonisation Etappen Musk A 1 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marskolonie J 3

 

Unten: Die Landeplätze aller bisherigen Marssonden mit Ausnahme von “Curiosity” - die unbemannte Vorhut der KolonistenschiffeMarskolonisation E 1