Informationen zum “Ärzteparadies Frankreich”

 Für Kollegen  in Deutschland:  eine Alternative

Für alle: Ideen zu einer Reform des Gesundheitswesens

 Ist etwas wichtiger als Freunde (pps) ?!?  Quoi de plus important que l’amitié (pps) ?!?

Grüß Dich F ... niemand kennt diese Seite und wenn einer sie zufällig findet, weiß er immer noch nicht, an wen ich mich wende ..

Ich habe Dir ein paar Photos hierhingestellt ... aus den letzten beiden Jahren.

Außerdem zur sogenannten Gemeinschaft der Seligpreisungen die Presseerklärung, die die im November 2011 herausgegeben haben.

hier klicken (pdf)

Man muss da zwischen den Zeilen lesen; z.B. wenn der Gründer sich so benehmen konnte und das von seiner Umgebung gebilligt wurde, sagte das eine ganze Menge über die Kontrolle der Mitlieder. Leute reden miteinander - normalerweise. Wenn bei Euch in der Gemeinde der Prediger Frauen in sein Bett reden würde, würde das ganz schnell bekanntwerden - es sei denn, es herrscht eine sektenhafte Atmosphäre, die freien Austausch unmöglich macht. Ähnlich für den Kerl, der die Kinder missbraucht hat, und einfach von Haus zu Haus versetzt wurde. Normalerweise reden Eltern untereinander über den Jugendpastor oder die Leute, die die Kinderbetreuung machen. Und dann kommt ganz schnell raus, wenn da etwas massiv schiefläuft. Aber in der sog. Gemeinschaft der Seligpreisungen ging das 20 Jahrre (!) gut - weil so ein freier Austausch nicht möglich war. Ich bin sehr gespannt, was Du dazu meinst, aber Du hast viele Wochen Zeit, das zu lesen und darüber nachzudenken.

Weiterhin ein Brief, den ich im Frühjahr an einen Priester und Professor geschrieben habe, ich bin froh, dass ich so nocheinmal “Katholische Kirche, nein, danke” sagen konnte. Störe Dich nicht an den Fremdworten ... die übersetzen wir Dir, und dass Du die Personen und Vorgänge nicht kennst, ist auch klar ... David Berger war unter glaubenstreuen Katholiken eine gewaltige Hoffnung, als Theologe ... und dann kam heraus, dass er über Jahre ein Doppelleben geführt hat: als aktiver überzeugte Homosexueller, daraufhin wurde er aus entsprechenden Funktionen (u.a. Herausgeber von katholischen Zeitschriften) entfernt. Dann hat er ein Buch geschrieben, mit fürchertlichen Verleumdungen. Man kann die katholische Kirche kritisieren, aber man sollte nicht Lügen. Ich komme in dem Buch auch vor, zweimal, einmal mit , einmal ohne Namen. Er wirft mir vor, ein “Programm” zur Missionierung entwickelt zu haben, dass auf “südamerikanischen Sekten” beruhe. In Wahrheit beruht es auf freikirchlicher Literatur, und vor allem habe ich den Artikel damals in seiner Zeitschrift mit seiner damaligen Billigung veröffentlicht. Und jetzt wirft er mir das vor. Er ist jetzt Herausgeber einer Szene-Zeitschrift für Homosexuelle.

Der Brief: hier klicken (Word Date i = doc)

Vielleicht merkst Du etwas von der indirekten Kritik ... z.B. wenn ich davon rede, dass der Priester auf einem Podest steht, und zugleich den Adressaten mit “Hochwürdiger Herr...” anrede ...